Die Letzten Zeugen

Der 2. Weltkrieg begann am 1. Sep. 1939 mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen, aber für viele Russen markiert der 22. Juni 1941 den wirklichen Beginn des 2. Weltkriegs. An diesem Tag erfolgte die Überschreitung der Demarkationslinie durch deutsche Militäreinheiten und der Angriff auf die Sowjetunion mit dem Ziel, für die arische Herrenrasse Lebensraum im Osten zu erobern und den jüdischen Bolschewismus zu vernichten.Nach anfänglichen deutschen Erfolgen im sog. Russlandfeldzug, der in Russland als „Großer vaterländischer Krieg“ bezeichnet wird, leiteten sowjetische Siege in der Schlacht um Moskau Ende 1941 und in der Schlacht von Stalingrad (dem heutigen Wolgograd) 1942/43 Deutschlands vollständige Niederlage ein.Die Rote Armee konnte schließlich am 2. Mai 1945 die Schlacht um Berlin für sich entscheiden und knapp eine Woche später trat am 8. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht in Kraft. Damit wurde der 2. Weltkrieg in Europa nach fast 6 Jahren beendet. Lefty Neumann befasst sich in seiner Fotoarbeit mit noch lebenden Kriegsveteranen/innen in Weißrussland (international Belarus genannt), die auch 66 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs heute immer noch als Helden und Befreier des Faschismus verehrt und gefeiert werden.Die Fotos wurden in Brest aufgenommen. Auch Brest war vom Russlandfeldzug insoweit betroffen, als es auf dem Weg der Deutschen Wehrmacht in Richtung Moskau zur Kesselschlacht bei Białystok und Brest kam und ganz Weißrussland danach von den Deutschen erobert wurde, wobei ca. 25% der Bevölkerung umkam, abgesehen von den großen materiellen Zerstörungen.Weißrussland war von 1941 an mit über 1.000 Gruppen ein Hauptgebiet des sowjetischen Partisanenkampfes gegen die deutschen Besatzer gewesen. Von Ende 1943 an wurde das Land von der Roten Armee zurückerobert und galt im Sommer 1944 als vollständig von der deutschen Besatzung befreit. Heute leben in dem multiethnischen und multikonfessionellen Land ca. 9,5 Mio. Einwohner, darunter Vertreter von mehr als 100 Nationalitäten und vieler Religionen zusammen.